Weekly update #20

Unser Verwalter in Kamerun, Basile, berichtet regelmäßig, was sich auf dem Grundstück der City of Ubuntu gerade tut. Unser neues Projekt, der Bananenhain, nimmt Fahrt auf und es gibt eine frohe Botschaft von unseren Schafziegen!

Ein herzlicher Gruß aus der City of Ubuntu hier in Sanki. Mein Bericht ist eigentlich schon überfällig, aber ich habe mich entschlossen, noch ein wenig zu warten, damit die begonnene Arbeit vorankommt und ich über die bisher gestarteten Projekte berichten kann.

Das Bananenplantagen-Projekt

Wie ihr bereits wisst, wurde das Bananenplantagen Projekt in Angriff genommen, und wir befinden uns in der ersten Phase, d. h. der Räumung des Geländes. Das Projekt ist auf einer Fläche von 4 Hektar geplant. Der Standort wurde bereits ausgewählt und die Rodungsarbeiten sind im Gange. Bislang wurden mehr als 2,5 Hektar gerodet, und wir gehen davon aus, dass wir bis zum 15. dieses Monats mit dieser ersten Phase fertig sein werden. In der Zwischenzeit werden wir in der nächsten Woche jemanden beauftragen, die Bäume auf dem bereits gerodeten Teil zu fällen. Wir hoffen, dass bis zum 20. des nächsten Monats alles für den Beginn der Bepflanzung vorbereitet sein wird. Die Rodung der Farm wird von Herrn Ngong Elvis und seinem Team durchgeführt.  

Rodung des Teils, den wir bisher bewirtschaftet haben

Ich selbst habe mit der Rodung des Teils begonnen, den wir bisher bewirtschaftet haben, d. h. des Teils, in dem das Mais- und Sojabohnenprojekt durchgeführt wurde. Die Idee ist, den Platz für die nächste Saison vorzubereiten, so dass wir alles, was wir dort tun wollen, mit Leichtigkeit tun können. Ich versuche, den Teil, der nicht mit der Maschine gemäht werden kann, weil das Gras dort dicker ist, zu entfernen. Den anderen Teil werde ich mit Hilfe der Maschine bearbeiten. Wenn ich den stärkeren Teil nicht allein bewältigen kann, dann könnten wir danach Hilfe holen. 

Unser kleiner Ziegenbock kehrt nach Hause zurück

Im September brachte eine unserer Schafziegen zwei kleine Ziegen zur Welt, von denen die Mutter eine vernachlässigte und sie nicht versorgen konnte. Wir haben die vernachlässigte Ziege dann der Tochter von Baba Ousmanou gegeben, die sie seither versorgt und mit Kuhmilch füttert. Das Schaf ist jetzt 4 Monate alt und kann sich selbst versorgen, so dass wir es zurückgenommen haben. Zurzeit haben wir insgesamt 8 Schafe und Ziegen (3 männliche und 5 weibliche).

The piggery 

Der Schweinestall ist in Ordnung. Die tägliche Reinigung des Zauns ist effektiv und die Schweine selbst werden mindestens zweimal pro Woche gewaschen. Außerdem wurde eines der Ferkel am vergangenen Wochenende verkauft, und wir hoffen, dass wir bald ein männliches Tier und das andere Ferkel verkaufen können. Wir werden mit einem männlichen und einem weiblichen Tier bleiben. Wir beabsichtigen, weitere Ferkel zu kaufen, da die beiden Kleinen, die wir hatten, nicht normal gewachsen sind.

Das war’s soweit von mir!

Best regards,

Yours, Basile